Über den Stamm Troja-Toscana

stamm
Pfingstlager 2012

Wir, das sind die Wölflinge, Pfadfinder und Rover des Stammes Troja-Toscana, der im beschaulichen Kölner Stadtteil Niehl, direkt am Fuße von Vater Rhein gelegen, beheimatet ist. Unser Stamm ist 2011 aus der Fusion des Jungenstammes Troja mit dem Mädchenstamm Toscana hervorgegangen
Dennoch existieren wir gemeinsam schon seit vierzig Jahren im Schatten der Kirche St. Katharina an der Sebastianstraße, dessen Jugendheim wir als unsere Heimstätte für Gruppenstunden und Leiterrunden bezeichnen dürfen.

1972 aus der Katholischen Jugend Niehl entstanden sehen wir es seit jeher als unsere Aufgabe, den Niehlern (aber auch von außerhalb!) Kindern und Jugendlichen eine Gruppierung zu bieten, die im Rahmen des interkonfessionellen Pfadfindertums die Möglichkeiten gibt, sich unter Gleichaltrigen ihre Freizeit auf spielerische und abenteuerliche Art und Weise auszuleben, was in den eigenen vier Wänden kaum möglich sein würde.

Was uns Pfadfinder da, unter anderem, von anderen Jugendgruppen unterscheidet, ist die Führung durch ausschließlich jugendlichen Gruppenleitern, die zum größten Teil selbst in ihrem Stamm groß geworden sind und nun  ihre Erfahrungen an die Nächsten weitergeben.
Als interkonfessioneller Stamm sind wir offen für alle jungen Menschen, egal welchen Geschlechts, welcher Religiösität und welcher Nationalität. Unser Stamm organisiert sich in Kleingruppen, die bestimmte Altergruppen und auch Geschlechter ansprechen.  Geführt wird unser aus rund achtzig aktiven Mitgliedern bestehender Stamm von der Führerrunde, genauer gesagt dem Stammesrat (16-30 Jahre) plus den aktiven Rover, deren Kopf die Stammesführung bildet. Unsere aktuelle Stammesführung besteht aus Steffi Rahmen und ihren Stellvertretern Christina Werner, sowie Christoph Esser. Ältere Mitglieder schließen sich auch gerne zu Roverrunden zusammen, die ab und zu mal ihre eigenen Aktionen durchführen.

Unsere Aktivitäten

Werkeln beim Heimabend
Werkeln beim Heimabend

Hauptaugenmerk unserer Aktivitäten ist neben den wöchentlich stattfindenen Gruppenstunden (Heimabende), bei denen gespielt, gebastelt oder auch gekocht wird,  vor allem die Fahrten und Lager. Mindestens zweimal aber auch öfters im Jahr ist der gesamte Stamm unterwegs. Dazu gehören die Osterwochenenden im Selbstversorgerhaus, sowie die klassischen Pfingst-Zeltlager in die Eifel und Co. Hinzu kommen noch Gruppenfahrten (z.B. Roverfahrt), Meutenfahrten, Herbstlager oder mehr. Darüber hinaus finden bei uns einige Tagesaktionen für alle Altersgruppen statt. Da kann man schon sagen, dass wir ein überaus lebendiger Stamm sind!

Mehr Infos zu unseren Fahrten und Aktivitäten

Mehr Infos zu der Gruppen- und Stufenarbeit