Stufen und Gruppenarbeit

In der Pfadfinderbewegung arbeitet man nach der Methode der Kleingruppe.
Bei uns Pfadfindern ist man nämlich der Meinung, dass jeder Einzelne in einer kleinen Gruppe besser zur Geltung kommt und nicht im Ganzen untergeht.
Diese Kleingruppen sind in der Regel altersspezifisch unterteilt, in den sogenannten Stufen. Im wesentlichen werden hierbei in Meuten (Wölflingsstufe), Sippen (Pfadfinderstufe) und Roverrunden (Roverstufe) unterschieden.

Nachfolgend wird die Situation in unserem Stamm beschrieben (!):

Wölflinge und Meuten

meutenKinder von sieben bis etwa zwölf Jahren schließen sich zu einer Meute zusammen. Sobald sie das Wölflingsversprechen abgelegt haben erhalten sie ein orangefarbenes Halstuch und sind von nun an Wölflinge. In der Meute steht das Spielerische im Vordergrund. Die Kinder werden auf spielerische Art ihrer Umgebung vertraut gemacht. In den Meuten wird gebastelt, gespielt, gekocht  und vieles mehr. Die Meuten haben mindestens zwei Meutenführer und treffen sich einmal wöchentlich zur Heimabend im Jugendheim. Außerdem gibt es neben den regulären Stammesaktionen noch bestimmte Programmpunkte, die nur die Wölflinge ansprechen, wie zum Beispiel eine Meutenfahrt.

Zu unseren Meuten

Pfadfinder und Sippen

sippePfadfinderinnen und Pfadfinder ab zwölf Jahren finden sich in einer Sippe wieder. Sie tragen nach ihrem Pfadfinderversprechen ein blaues Halstuch und die Lilie als Abzeichen auf der linken Brusttasche. Die Heimabende werden zunehmend praxisorientierter und das Lernen durch Handeln ("Learning by doing") steht immer mehr im Vordergrund. Ziel ist es, dass Pfadfinderinnen und Pfadfinder früh Verantwortung übernommen und selbstständig handeln. Die Sippen haben mindestens einen Sippenführer. In den Heimabenden, die wie bei den Wölflingen mindestens einmal wöchentlich stattfinden, wird gewerkelt, gespielt und zudem pfadfinderische Praxis vermittelt. Sippen handeln oftmals eigenständig und gehen manchmal selbst auf Fahrt oder führen eigene Ausflüge durch.

Zu unseren Sippen

Die Rover

roverRover sind Ältere im Stamm (ab 16/17 Jahre), die kein bestimmtes Amt innehaben, was aber nicht unbedingt heißt, dass sie auf der faulen Haut sitzen. 😉 Oft sind sie in der Fahrtenplanung, Lagerküche oder im Materiallager behilflich. Sie leisten den jüngeren Mitgliedern Hilfestellung und schließen sich in Roverrunden zusammen.
Bei uns treffen sich einige Rover mit allen Leitern und der Stammesführung einmal monatlich zur Führerversammlung im Pfarrheim Niehl.

Zur Führerrunde und Stammesführung